Kollegiale Beratung – eine gute Ergänzung zur Supervision 7/7

Beitrag 7: Powertag zur Einführung der kollegialen Beratung Um die Methode kollegiale Beratung angemessen einführen und umsetzen zu können, ist ein Powertag ein sinnvolles Instrument. Alle Beteiligten erhalten die gleichen Informationen zum Hintergrund, Vorgehen und zu den methodischen Schritten. Fragen können gestellt werden und Beratungsdurchläufe erprobt werden. So werden erste Erfahrungen mit der Methode in … Kollegiale Beratung – eine gute Ergänzung zur Supervision 7/7 weiterlesen

Kollegiale Beratung – eine gute Ergänzung zur Supervision 6/7

Beitrag 6: Grenzen der kollegialen Beratung Die vorherigen Blogbeiträge haben gezeigt, wie nützlich und sinnvoll gut durchgeführte kollegiale Beratung sein kann. Gerade bei Aufgaben oder Fragestellungen, wo jemand als Einzelperson handeln muss, wo Teamfragen im Hintergrund stehen, bietet sich kollegiale Beratung an. Und - wie bei allen guten Dingen, hat diese Methode ihre Grenzen. Komplexe … Kollegiale Beratung – eine gute Ergänzung zur Supervision 6/7 weiterlesen

Kollegiale Beratung – eine gute Ergänzung zur Supervision 5/7

Beitrag 5: Einige Methoden für die Durchführung einer kollegialen Beratung Brainstorming Diese Methode ist geeignet für erste Ideen und konkrete Handlungsvorschläge, die helfen können, das Problem zu lösen.um den Einfallsreichtum, die Kompetenzen und Erfahrungen der Beratenden zur Klärung der Schlüsselfrage zu nutzen. Leitfrage ist hierbei: Was könnte man in einem solchen Fall oder in einer … Kollegiale Beratung – eine gute Ergänzung zur Supervision 5/7 weiterlesen

Kollegiale Beratung – eine gute Ergänzung zur Supervision 4/7

Blogbeitrag 4: Ablauf einer kollegialen Beratung Der Ablauf einer kollegialen Beratung umfasst fünf bis sechs Phasen. Die Dauer der jeweiligen Phasen hängt stark von der zur Verfügung stehenden Zeit ab: Bei genügend Zeit kann die Gruppe eine Anfangsrunde machen, in der Beratungsanliegen und Rückmeldung zur vorhergehenden Beratung Inhalt sind. Bei knapper Zeitressource werden die Rückmeldungen … Kollegiale Beratung – eine gute Ergänzung zur Supervision 4/7 weiterlesen

Copingstrategien

Mit Copingstrategien sind Krisenbewältigungs-Strategien gemeint. Wie und welche Strategien Menschen einsetzen, ist individuell sehr unterschiedlich. Der Psychologe Richard Lazarus beschreibt drei verschiedene Ansätze: • Problemorientiertes Coping: hier wird versucht, durch direkte Handlungen oder Aktivitäten auf den Stressauslöser einzuwirken. Das können besonders innerpsychische Prozesse sein, wie dagegen ankämpfen, sich zurückziehen oder die Situation zu leugnen. Aber auch … Copingstrategien weiterlesen

Salutogenese

Aaron Antonovsky, einer der „Erfinder“ der Salutogenese sagt: „Einflussfaktoren wie Verständnis, Machbarkeit und Sinnhaftigkeit rücken als Kohärenzgefühle in den Mittelpunkt der Entstehung von Gesundheit. Nach dem Salutogenese-Modell ist Gesundheit nicht als Zustand, sondern als Prozess zu verstehen. Risiko- und Schutzfaktoren stehen hierbei in einem Wechselwirkungsprozess.“  Anders gesagt: Wenn Menschen sich stimmig mit sich und ihrer … Salutogenese weiterlesen